Alternative Energien

Auch in dem Bereich der alternativen Energieausnutzung sind wir der richtige Ansprechpartner für Sie.

Zu unseren Leistungen im Solarbereich gehören:

  • Einbau, Modernisierung und Wartung ihrer Solaranlage.

  • Beratung und Planung über den Einsatz von Solarwarmwasserspeichern, bzw. Heizungsunterstützung einschließlich der dazu benötigten Sonnenkollektoren auf dem Dach.

  • Verarbeitung von Röhren- bzw. Flächenkollektoren.

Bildbeispiel:

Funktionsweise von Wärmepumpen

Wärmepumpen arbeiten nach dem Prinzip eines Kühlschranks:

Gleiche Technik, nur umgekehrter Nutzen. Der Kühlschrank entzieht Lebensmitteln Wärme. Diese gibt er durch Lamellen an seiner Rückseite an den Raum ab.

Die Wärmepumpe entzieht unserer Umwelt aus der Luft, der Erde oder dem Wasserwärme. Diese gewonnene Wärme wird im Gerät aufbereitet und an das Heizungswasser weitergegeben. Selbst wenn draußen klirrende Kälte herrscht, holt die Wärmepumpe noch so viel Wärme wie sie zum beheizen eines Hauses benötigt.

Bildbeispiel:

 

Wärme ohne Verbrennung - so kann die Funktion der Wärmepumpe auf den Punkt gebracht werden. Das Prinzip sollte näher betrachtet werden, um die Unterschiede zu herkömmlichen Heizkesseln zu verdeutlichen. Die Wärmepumpe benötigt zusätzlich zum Energieanschluss eine Wärmequelle.

Die Vorlauftemperaturen sind auf 55 Grad Celsius bzw. 66 Grad Celcius begrenzt, idealerweise 35 bis 45 Grad Celsius. Niedrig gewählte Vorlauftemperaturen werden durch niedrige Betriebskosten von der Wärmepumpe belohnt.

Holzpellets und Scheidholz als Brennstoff

Die Nutzung des Brennstoffs Holzpellets sowie Scheidholz ist im Gegensatz zum Einsatz fossiler Energieträger weitgehend CO²-neutral. Das bedeutet, dass bei der Verbrennung der Pellets die Menge an Kohlendioxid (CO²) freigesetzt wird, die der Baum zuvor beim Wachstum aufgenommen hat (geschlossener Kohlenstoffkreislauf).

Bei der Verbrennung von fossilen Energieträgern wird dagegen Kohlendioxid freigesetzt, das seit Millionen von Jahren gespeichert ist. Diese Freisetzung führt zu einer Erhöhung des CO²-Gehaltes in unserer Atmosphäre und ist maßgeblich für den antropogenen Treibhauseffekt verantwortlich.

Natürlich bezieht sich die CO²-Neutralität der Pellets und des Scheidholzes lediglich auf den Verbrennungsprozess. Bei der Gewinnung, Aufbereitung und dem Transport der Pellets/Scheidholz wird, wie bei allen anderen Energieträgern, ebenfalls CO² freigesetzt, das zum Treibhauseffekt beiträgt.